50 Jahre Gulbransssonkirche Schwebheim

Gulbranssonkirche von 1957

 

   
         Welch ein Unterschied:  Mai 2006 - Dacherneuerung                          März 2007 -  in strahlendweißem Glanz

 

   
 Bis ins letzte durchdachte Schlichtheit: der Altarraum    Blick vom Altar über den Taufstein zur Orgelempore

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwebheim feierte im März 2007 das 50-jährige Jubiläum ihrer Gulbranssonkirche.

Olaf Gulbransson, bedeutender Kirchenbauer der Nachkriegszeit, hat den Neubau in Sechseckform an die 1576 erbaute Dorfkirche angefügt. Als "wohl einmalige Synthese" bezeichnet die Gemeinde die Verbindung zwischen dem Schiff der alten Kirche und dem Anbau, der den eigentlichen Gottesdienstraum bildet. Der sechseckige Grundriss symbolisiert, wie der Sonntag als 7. Tag von den sechs Wochentagen umschlossen wird. Im Zentrum des Raums steht der Taufstein zum Zeichen, dass der Beginn des Glaubensweges von der Verantwortung der gesamten Gemeinde umgeben ist. Der Weg zu Altar und Abendmahl muss über diesen Taufstein führen, ehe die Gemeinde sich um den Altar als liturgisches Zentrum versammelt: Die Bänke sind nicht hintereinander aufgestellt, sonden elliptisch um den Altar angeordnet. Außerdem besitzt die Kirche eine zeltartige Dachform: Symbol für unser aller Leben auf Wanderschaft!

Buchtipp zum Jubiläum: 50 Jahre Auferstehungskirche in Schwebheim von Olaf Andreas Gulbransson, erstellt von Günther Birkle, Schwebheim 2007.

 

Aus dem Gemeindebrief vom Jahr 2006 zitiert: "Während dieser Gemeindebote entsteht, ist die Firma Handschuh aus Schweinfurt mit den Dacharbeiten schon recht weit gediehen. Die Firma Spitzner aus Gochsheim hat auch bereits die Fassade gereinigt und den schadhaften Putz am Sockel abgeschlagen. ...

Danach wird der Innenraum der Gulbranssonkirche renoviert. Das Deckengemälde wird gereinigt und wo nötig aufgefrischt, die Wände gestrichen. Über Arbeiten an der Heizung und der Lautsprecheranlage sowie einige kleiner Punkte berät der Kirchenvorstand derzeit noch abschließend. Zu den Arbeiten an der Fassade gehört auch die Restaurierung des Reliefs über dem Eingang zum Bibrasaal. Den Abschluss bildet die Innenrenovierung des Bibrasaales. ...

Wussten Sie übrigens schon, wie viel es uns kostet, eine Schiefer auf dem Dach zu befestigen? Es sind ca. 20 Euro. Dabei sind alle Kosten mit eingerechnet (z.B. auch Gerüst, Erneuerung der Holzschalung, die neue Dachpappbahn unter den Schiefern, die Abschlussbleche, der Arbeitslohn). Für einen Quadratmeter Dachfläche benötigen wir 9-10 Schiefer, sodass damit Kosten von 180-200 Euro anfallen. Die Renovierung von einem Quadratmeter Wandfläche ist wesentlich billiger. Hier fallen ca. 25 Euro an. Unsere Bitte: Unterstützen Sie uns - je nach Ihren Möglichkeiten -, indem Sie ein Stück Dach oder ein Stück Wand finanzieren. Wir stellen Ihnen eine Spenderurkunde aus."