Nachrichten für Augustinum

Ein Viertel Stabübergabe

Pfarrerin Kerstin Vocke wurde in ihr Amt als Seelsorgerin des Augustinum eingeführt

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Man sieht sich immer zweimal im Leben“: Mit diesen Worten begrüßte Stiftsdirektor Marcus Reuter die Gottesdienstgemeinde, die sich am Mittwochnachmittag im großen Saal des Wohnstift Augustinum zu einem österlichen Gottesdienst versammelt hatte. Und dieser Satz traf gleich mehrfach zu: Für Pfarrerin Vocke war es die zweite Amtseinführung des Jahres, nachdem sie gemeinsam mit ihrem Mann die Pfarrstelle Schweinfurt-Kreuzkirche Oberndorf übernommen hatte. Zusätzlich ist sie mit einem Viertel Arbeitsauftrag aber auch Seelsorgerin am Augustinum.

Neuer Anfang für alte Bekannte

Ehepaar Kerstin und Bernhard Vocke wurden feierlich in ihr Amt in der Kreuzkirche Oberndorf eingeführt

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Nach fast zwei Jahren Vakanz kann die Kreuzkirche Schweinfurt-Oberndorf aufatmen: Die Pfarrstelle ist wieder besetzt! Dekan Oliver Bruckmann führte die beiden am Palmsonntag, 14.4.2019, in ihr neues Amt ein: Bernhard Vocke im Umfang von 50% einer Pfarrstelle, Kerstin Vocke mit 25%. Sie wird außerdem mit weiteren 25% Seelsorgerin am Augustinum.

Pfarrerehepaar Vocke kommt nach Oberndorf und ans Augustinum

Die beiden sind im Dekanat keine Unbekannten.

Ab April ist auch die evangelische Kreuzkirche in Schweinfurt-Oberndorf wieder besetzt. Pfarrerin Kerstin und Pfarrer Bernhard Vocke kommen nach Schweinfurt und werden am Palmsonntag, 14.4., um 10 Uhr in der Kreuzkirche eingeführt. Zugleich ist Frau Vocke auch die Seelsorgerin des Augustinums – genau wie vorher Pfarrerin Grafe, die sich im Sommer 2017 verabschiedet hatte. Dort wird es eine eigene Amtseinführung am 24.4. um 16 Uhr geben. 

Luther jederzeit – Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

AUGUSTINUM: Ausstellung zum 500. Reformationsjubiläum

Schweinfurt. Er gehört zu den am häufigsten dargestellten Persönlichkeiten der Weltgeschichte: Martin Luther ist wort- und bildmächtig bis in unsere Tage. Und doch hat sich sein Bild gewandelt – von den Cranach-Darstellungen aus der Frühzeit der Reformation bis hin zur Kommerzialisierung auf Kartenspielen, Schlüsselanhängern und Briefmarken. Wie sich die Darstellungen im Laufe der Jahrhunderte verändert haben, zeigt die zur Lutherdekade vom Verband kirchlicher Archive der Evangelischen Kirche in Deutschland konzipierte Schau.

Ein Rundum-Sorglos-Paket

40 Jahre Augustinum Schweinfurt

Schweinfurt, 9. Juni 2015. „In der Augustinum Seniorenresidenz Schweinfurt leben Sie wie Gott in Franken“. So steht's auf der Webseite dieser Institution. Zumindest erscheint es jedem so, wenn er oder sie die großzügig angelegte Empfangshalle betritt und einen Blick in das noble Restaurant wirft. 250 Menschen leben hier, 120 arbeiten hier. Und sie feiern die Feste, wie sie fallen. Vor fünf Jahren gab's das 35-jährige Jubiläum (s.

"Hab Dank"

Eröffnung der Ausstellung „Der andere Habdank“ im Augustinum

Schweinfurt, 19. Mai 2015. Abendliche Vernissage im Augustinum. Dies aus gleich drei Gründen: Zum einen begeht die Seniorenresidenz bald ihr 40-jähriges Jubiläum. Zum anderen war der Künstler, dem die Ausstellungseröffnung galt, der Augustinum-Idee generell eng verbunden, und zwar nicht zuletzt aufgrund seiner Freundschaft mit der Gründergestalt Pfarrer Georg Rückert. Er zeichnete für die Form- und Farbästhetik der Wohnstifte verantwortlich und entwarf auch ihr Erkennungszeichen: das Nashorn! Und drittens war er gebürtiger Schweinfurter.

Nach rheinischem Frohsinn ein unterfränkisches Eigengewächs

Direktorenwechsel im Augustinum Schweinfurt

Schweinfurt, 15. Nov. 2013. Vor 51 Jahren (1962) wurde in München-Neufriedenheim das erste Augustinum eröffnet; inzwischen zählt die Kette bundesweit 23 Häuser. Über das in Schweinfurt 1975 etablierte heißt es in der Eigenwerbung: „In der Innenstadt und doch ruhig gelegen in einer schönen Parkanlage mit altem Baumbestand finden Sie in der Augustinum Seniorenresidenz Schweinfurt alles, was das Leben im Alter lebenswert macht.“

Das Kruzifix hinter der Tür

Einweihung des Andachtsraumes im Augustinum Schweinfurt

Schweinfurt, 10. Oktober 2013. Gut besuchte Gottesdienste sind hierzulande selten. Dass wegen Überfüllung sogar draußen vor der Tür Leute sitzen müssen, passiert eigentlich nie. So aber geschehen mitten in der Woche im Schweinfurter Augustinum auf Flur 5 bei der Einweihung des Andachtsraumes im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes. Er wurde gestaltet von der evangelischen Hausseelsorgerin Pfarrerin Christhild Grafe / Kreuzkirche-Oberndorf und ihrem katholischer Kollegen Joachim Morgenroth / Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt-Zentrum.

35 Jahre Augustinum in Schweinfurt

"Sauwohl" in Schweinfurt daheim

Aus der Presse zitiert:

Ein großes Jubiläum war es nicht. Doch dass man Feste feiern und nicht zerreden soll, diese Anmerkung von Markus Rückert, Vorsitzender der Geschäftsführung aus München, steht für das Motto des Augustinum in der Ludwigstraße 16. Die 220 Bewohner stimmten zu, ließen sich zum Sektempfang und zum anschließenden festlichen Mittagessen einladen. [...]

Scheidung im Wohnstift Augustinum

Aus der Presse zitiert:

Schweinfurt. Markus Rückert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Augustinum-Gruppe, fand die rechten Worte bei der Verabschiedung von Stiftsdirektor Johannes Bissinger, der nach nur zweieinhalb Jahren Schweinfurt verlässt. Rückert zollte dem 55-Jährigen großen Respekt – auch für seine Haltung gegenüber der Geschäftsführung, die für die Chefetage Anlass für die Trennung war. [...]