Berichte aus dem Dekanat

Wärme für Leib und Seele

Begegnungen der besonderen Art noch bis 12. Februar in der „Wärme-Insel“ möglich

Eine Vesperkirche in der St. Johanniskirche wird es aus ökologischen und ökonomischen Gründen dieses Jahr erst im Frühjahr geben. Dafür bietet die Kirchengemeinde St. Johannis mit Unterstützung der Diakonie Schweinfurt und katholischer Partner:innen seit 16. Januar mit der „Wärme-Insel“ die Möglichkeit, sich in der Winterzeit aufzuwärmen und ganz unterschiedlichen Menschen zu begegnen.

Im Haus am Markt 51 stehen im vorherigen Mehrgenerationenhaus Räume zur Verfügung zum Sitzen, Aufwärmen, Plaudern und Spielen, es gibt Tee, Kaffee und Gebäck oder Kuchen. Für eine warme Atmosphäre sorgen auch Kerzen auf den Tischen und Bilder von Schweinfurter Künstlern an den Wänden. Ehrenamtliche Gastgeberinnen und Gastgeber sorgen für Heimeligkeit und schaffen im Zentrum der Innenstadt einen Ort der Wärme für Leib und Seele als Aktion gegen die Kälte.

Alles Gute zum neuen Jahr!

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

"Du bist ein Gott, der mich sieht". So lautet die Jahreslosung für das neue Jahr.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich im neuen Jahr von Gott immer liebevoll angesehen fühlen.

Was es mit dem Bild auf sich hat, erfahren Sie in der Woche ab dem 9. Januar im "Wort in den Tag" bei Radio Primaton - und später auch hier auf unserer Homepage.

Einen guten Beschluss!

Frohe Weihnachten!

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Frieden!
So verkündet der Engel.

Doch unsre Welt
ist nicht
Frieden.

Gebeugt von Streit,
Hass und Ungerechtigkeit

steht er gerade noch aufrecht
und segnet uns.

 

In diesen unfriedlichen Tagen wünschen wir Ihnen trotz aller Sorgen ein frohes Weihnachtsfest, bei dem Sie spüren können: Gott kommt. Direkt zu Ihnen.

Und wenn Sie in diesen Tagen eine Kirche besuchen, denken Sie bitte dran: Viele Kirchen sind in diesem Jahr weniger geheizt.

Trotz allem: Frohe Weihnachten!

Wärme-Insel in Schweinfurt vom 16.01. bis 12.02.

"Wärme für Leib und Seele": Da die Vesperkirche Schweinfurt wegen der Heizkosten in die wärmere Jahreszeit verschoben werden muss, gibt es nun eine Wärmeinsel für alle im ehemaligen Mehrgenerationenhaus am Markt 51.

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Viele warten wieder auf die Vesperkirche Schweinfurt, die vor der Corona-Zeit jedes Jahr im Januar und Februar ihre Türen öffnete. Alle konnten in der warmen Kirche ein günstiges Essen erhalten, miteinander ins Gespräch kommen, die besondere Atmosphäre genießen. "Miteinander für Leib und Seele", so der Untertitel dieser überaus beliebten Aktion seit 2015.

Dieses Jahr wird alles anders: Angesichts von geschätzten 40.000 € Mehrkosten für Heizung der großen Kirche und den benötigten Strom wird die Vesperkirche auf die Zeit Ende April/Anfang Mai verlegt.

Aber: Eine Wärme-Insel wird es geben! Eben: Wärme für Leib und Seele.

Nicht in der großen Kirche, sondern nebenan, im Markt 51, dem ehemaligen Mehrgenerationenhaus.

Warme Getränke, Begegnungen, Gespräche erwarten Sie dort vom 16.01. und 12.02.2023 an allen Wochentagen jeweils von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr 

„Wärme –Insel“: Ein warmer Ort für alle, die diesen brauchen und die sich über eine Möglichkeit zur Begegnung mit ganz unterschiedlichen Menschen freuen.

Neben der Wärme für den Leib - einem warmen Raum, warmen Getränken und eventuell etwas Gebäck - gibt es auch Wärme für die Seele: Gespräche, Gesellschaftsspiele, Musik, vielleicht auch Bilder von regionalen Künstlern an den Wänden.

Schauen Sie einfach mal vorbei und genießen Sie die Wärme - für Leib und Seele.

Das hässlichste Weihnachts-Outfit im Gottesdienst

Der zweite Jugendgottesdienst "heiße Theke - heiße Themen" in der Gustav-Adolf-Kirche stand ganz im Zeichen des nahenden Weihnachtsfestes.

Ein ungewöhnliches Bild bot sich abends am 4. Advent in der Gustav-Adolf-Kirche. Die Gottesdienst-Besucher:innen waren mit roten Nikolausmützen, glitzernden Rentier-Geweihen, flauschigen Weihnachtspullis und weiteren wahlweise leuchtenden, blinkenden oder klingenden Weihnachtsaccessoires ausgestattet.

Anlass war der zweite Jugendgottesdienst „Heiße Theke – Heiße Themen“. Er fand unter dem Motto „Weihnachten“ statt und die rund 60 Besucher:innen waren dem Aufruf gefolgt, sich in ihr „ugly christmas outfit“ (übersetzt: hässliches Weihnachtskostüm) zu werfen. Die Sieger:innen bei dem Wettbewerb um das beste „ugly christmas outfit“ wurden mit entsprechendem Applaus und anerkennendem Geschmunzel gewürdigt. Immerhin hatten sie in den Kategorien „Flauschigkeit, Nutzen, Ugly Faktor und Motiv“ die meisten Punkte der Anwesenden erhalten.

Feed der Startseite abonnieren