Erwartungen an Gott - zu Recht

Erwartung an Gott_zu Recht
„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“, sagt Jesus in der Bibel. Schön, dass Sie heute hier sind und wir gemeinsam Andacht feiern können.
Ich möchte heute mit Ihnen eine Art Gedankenreise machen. Hierzu mache ich immer wieder Pausen, in denen Sie Ihren eigenen Gedanken und Gefühlen Raum geben können.


→ gutgläubig – naiv – Träumer
? Welche Vorwürfe/kritischen Anfragen habe ich schon in Bezug auf mein Christsein gehört ?


→ Christen glauben an einen Gott in drei Personen und an die Erschaffung der Welt in 7 Tagen, das ist doch unlogisch!
→ sie meinen, dass Gebete Probleme lösen können – wie naiv kann man sein?
→ dieser Gott soll alle Menschen und die Welt in seiner Hand halten – die Gewalt, das Leid und das große Unrecht können auch die Christen nicht erklären.


→ Mich bringen diese Zuschreibungen ins Nachdenken.
? Glaube ich das alles wirklich?


→ Ja, ich glaube an den Dreieinigen Gott.
→ Die Erschaffung der Welt in 7 Tagen nehme ich nicht so wörtlich.
→ Die Widersprüche von einer bösen Welt und einem guten Gott kann ich auch nicht erklären.
→ Und, dass ich mit Gebeten meine Probleme nicht lösen kann, habe ich schon oft erfahren.

→ Ich komme ins Schwanken.
? Bin ich also naiv und gutgläubig – eine Träumerin?


→ Nein, Ich spüre Gott in meinem Leben, mal mehr und mal weniger. Ich glaube, dass er mich persönlich kennt und einen Plan für mich hat. Ich bin überzeugt, dass er immer bei mir ist.

? Was macht mich da so sicher? Welche Texte stärken meinen Glauben?

→ Für mich ist das größte Zeichen ein Regenbogen. Die bunten Farben, sein plötzliches Erscheinen und „Wieder-Verschwinden“, die Schönheit... Wenn ich einen Regenbogen sehe, denke ich automatisch an den Bund, den Gott mit Noah geschlossen hat. Zum Zeichen des Bundes hat er den „Bogen in die Wolken“ gesetzt.
→ Gen 9,12-17

→ Die Geschichte stärkt mein Vertrauen. Meine Zweifel sind jetzt nicht einfach weg. Aber ich weiß, dass ich mich auch in schweren Zeiten, an Gottes Verheißung festhalten darf.

Amen.

Mich stärkt und berührt immer wieder das Zeichen und die Geschichte des Regenbogens. Ihnen sind vielleicht ganz andere Texte eingefallen.
Lassen Sie sich immer wieder neu ansprechen von den Zeichen und Worten Gottes.

Gott stärke Sie in Zweifel.
Gott segne und behüte Sie – heute und an jedem neuen Tag!

AMEN.

alle Online-Andachten

alle Online-Andachten: Klick hier