Nachrichtenarchiv für Schweinfurt-West

34 Jahre Tschernobyl

Bild des Benutzers Eva Loos

Liebe Schwestern, liebe Brüder in Jesus Christus, dem Auferstandenen,

am 26. April – also gestern – jährte sich Tschernobyl zum 34. Mal. Wie jedes Jahr wollten wir mit einem ökumenischen Gottesdienst am Wegkreuz hinter dem Atomkraftwerk Grafenrheinfeld daran erinnern. Doch, warum in Corona-Zeiten Tschernobyl?

Ostern ist vorbei! Vorbei?

Ja, Ostern ist vorbei! und das ohne Schulferienreisen, ohne Familientreffen, ohne Partys und große Veranstaltungen. Ja! Auch ohne die religiösen gemeinsamen Feiern. Doch, was nicht vorbei ist, ist das, was wir wirklich gerne vorbei haben wollen, nämlich die Corona-Krise, und damit die Ausgansbeschränkungen. Die Corona-Krise verursacht Angst, Unsicherheit und große Bedrängnisse.

Gottes Geist ist kein Couchpotato

Einführung von Maria Aderhold als Dekakanatsjugendreferentin

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

In einem feierlichen und maßgeblich von Jugendlichen mitgestalteten Gottesdienst wurde Maria Aderhold als Dekanatsjugendreferentin in ihr neues Amt eingeführt.

Dekan Oliver Bruckmann betonte in seiner Einführungsansprache die Wichtigkeit von hauptberuflicher Arbeit in der Jugendarbeit. Er bezoge sich auf die These 71 von „Reformation Reloaded“, den Thesen der Evangelischen Jugend: „Wir fordern junge und moderne Hauptberufliche, die der Jugendarbeit neuen Schwung geben und durch ihre Symphatie junge Menschen anregen, sich in der Kirche einbringen.“ Maria Aderhold bringe durch ihre vorherige Tätigkeit im Evangelischen Bildungswerk auch schon gute und wichtige Kontakte mit, die sie sicher in ihrer neuen Aufgabe nutzen könne.

Frau Aderhold wurde für ihre neue Aufgabe gesegnet von der ersten Dekanatsjugendreferentin, Katharina v. Wedel, der LK-Vorsitzenden Lina Spiegel, der Kammer-Vorsitzenden Stefanie Mützel und von ihrem Mann Simon.

Brasilianische Rhythmen und Lieder von Befreiung und Lebensfreude

Konzertabend mit Dorival Ristoff und seiner Gruppe

Schweinfurt, Di. 8. Mai 2018. Gefühlvolle, beschwingte und bisweilen melancholische Klänge erfüllten die gut besuchte Schweinfurter Gustav-Adolf-Kirche beim Konzert am 8. Mai. Der brasilianische Pfarrer Dorival Ristoff, ehemals tätig in der mit uns partnerschaftlich verbundenen Martin-Luther-Gemeinde in Rio de Janeiro, ist kein Unbekannter hier im Dekanat. Manche kamen, um sich von ihm wieder einmal auf eine musikalische Reise mit in sein Heimatland nehmen zu lassen:

PRESSESCHAU: Kirche ins rechte Licht gerückt

Wiedereinweihung der Gustav-Adolf-Kirche Schweinfurt

Schweinfurt, So. 3. Dez. 2017. Eigentlich sieht man es der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche nicht an, dass sie eine „unendliche Geschichte“ hinter sich hat. Dennoch ist sie in neues Licht getaucht. Anlässlich ihrer Wiedereinweihung blickte die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands Monika Schwarz zurück. Bereits 2014 seien Kirchenchor und Kirchengang saniert worden, dann aber habe es eine lange Pause gegeben.

Signal der Hoffnung

Musikgruppe Tohil

 

Schweinfurt. Ganz erfüllt ist die Gustav-Adolf-Kirche abends am 16. Mai 2017 von lateinamerikanischen Klängen! Die Musikgruppe Tohil spielt auf. Sie tourt von Mission EineWelt aus durch Bayern und ist anschließend auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin zu hören.

Seiten