Mich trifft der Blitz

Datum: 

29.10.2014

Stichwörter: 

Vom Blitz getroffen – ging ihm ein Licht auf.
Mitten auf dem Weg wurde ein junger Mann von einem Gewitter überrascht.
Ein Blitz schlug neben ihm ein und veränderte sein Leben.
Sein eben erst begonnenes Jurastudium mit Aussicht auf eine gute Karriere brach er ab,
mit seinen Freunden feierte er noch einmal eine rauschende Fete
und dann machte er sich auf den Weg zur Pforte des Schwarzen Klosters in Erfurt – Mönch wollte er werden:
Sein Name – Martin Luther.

Es war nicht der Blitz, der ihm mit einem Schlag deutlich gemacht hat,
wie brüchig die Sicherheit des Lebens und dieser Welt ist, aber er hat ihn zum Sinnsucher gemacht.
Er wollte erforschen, wissen, was Gott zu seinem Leben sagt und ob er ihm recht sei.
Er hat sich auf einen beschwerlichen Weg gemacht, hat alle Methoden zur Selbstfindung ausprobiert,
Nächte durchwacht, studiert.
Es hat lange gedauert bis der Blitz noch einmal bei ihm einschlug und er im Psalm139 eine mutmachende Botschaft las:
Gott sagt: Ich bin bei dir, was immer auch geschieht – denn Finsternis ist nicht finster bei dir und die Nacht leuchtet wie der Tag.

Einen guten Tag wünscht Ihnen Pfarrerin Christel Mebert, Bad Kissingen