Impressionen aus dem Dekanat

Ja, so schön ist unser Dekanat Schweinfurt: Die barocke Schlosspark-Anlage von Werneck ist immer eine Stippvisite wert.

09.08.2017

Schloss Werneck: 1733-1745 von Balthasar Neumann erbaut als Sommerresidenz für Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn; ab 1853 in eine Heil- und Pflegeanstalt für psychisch Kranke umgewandelt.

09.08.2017

Die Schlosskapelle ist ein Juwel unter den Kirchenbauten von Balthasar Neumann.

09.08.2017

Barockaltar der Schlosskirche: Wohl derjenigen Geistlichen, die hier amtieren darf.

09.08.2017

Kleines Quiz: Etliche Pfarrerinnen und Pfarrer nahmen kürzlich am Pfarrkonvent in Sibiu (Hermannstadt) teil. Manche Straßenecke oder -szene dort hat an Schweinfurt erinnert. Frage: Welche der vier Fotos wurden in Sibiu geschossen, welche in Schweinfurt? Hier sehen Sie das erste.

09.07.2017

Befinden wir uns hier in Schweinfurt oder in Hermannstadt/Siebenbürgen?

09.07.2017

Zum dritten Mal die Frage: Sibiu oder Schweinfurt?

09.07.2017

Und zum letzten Mal: Sibiu oder Schweinfurt?

09.07.2017

Gochsheim: ehemals kaiserlich unmittelbares und freies Reichsdorf

04.06.2017

Wo noch einträchtig himmlisch und irdisch regiert wird: Schwebheim

04.06.2017

Und was verbindet das Gemüsedorf Sennfeld mit dem Kräutergarten Schwebheim?: die sog. Plan-Kirchweih

Und was verbindet Sennfeld mit Gochsheim?: war auch mal ein kaiserlich unmittelbares und freies Reichsdorf

04.06.2017

Gehört noch zu Sennfeld, liegt aber drüben, d.h. jenseits des Mains: Mainberg mit Schloss

04.06.2017

Nur im Vorfrühling lassen sich Kostbarkeiten unseres Dekanats so richtig würdigen: Hier die Fränkische Saale in Bad Kissingen
 

28.02.2017

Bald wieder im Blattwerk verborgenes Kleinod: die Kirche von Obbach

28.02.2017

Im Sommer kaum zu entdecken: die Kreuzkirche in SW-Oberndorf, vom Glockenhof aus gesehen

28.02.2017

Nun dürfen Sie selber raten: Welche Kirche in unserem Dekanat ist dies? Nein, falsch: Münsterschwarzach liegt doch nicht bei uns.
 

28.02.2017

Volle St. Johannis-Vesperkirche: Zunächst der Gedulds- und Warteakt auf Vorlass

27.01.2017

Endlich ist die Wartezeit vorüber: Brigitte Bergler vom Begrüßungskomitee bittet zu Tisch.

27.01.2017

Geschafft: Die besten und ruhigsten Sitzplätze sind im Hochaltarraum.

27.01.2017

Letzter Akt: Ankunft an der Kuchentheke; Bedienung: Dr. Gerda Böttcher

27.01.2017

Seiten