Reformationstag

Datum: 

31.10.2012

Stichwörter: 

Liebe Hörer,

heute ist der 31. Oktober. Neuerdings nennt man diesen Tag Helloween. Kinder ziehen bei Einbruch der Dunkelheit als Gespenster verkleidet durch unsere Straßen und klingeln an den Haustüren. Ich möchte nicht altmodisch sein. Aber für mich ist dieser Tag was er immer war: Reformationstag. Heute erinnern wir uns daran, wie Martin Luther eben am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat. Ich sehe ihn vor mir, wie er dasteht und das Plakat festnagelt. Ich sehe sie vor mir, die Menschen in der Stadt, wie sie über diese Sätze diskutieren. Die Reformation hat nicht nur unseren Glauben, sondern unsere ganze Welt verändert. Dieser Luther hat damals schon viele gute Gedanken gehabt, die heute noch topaktuell sind. Er hat viel über die Freiheit nachgedacht. Freiheit ein Wort, das für uns Deutsche nicht selbstverständlich ist. Gott sei Dank leben wir nun schon seit Jahren in Freiheit. Wir werden nicht mehr verfolgt wegen unserer Religion oder unserer Hautfarbe. Und wir können unsere Meinung frei äußern. Ein Schatz, den uns die Reformation geschenkt hat, ist der Hinweis darauf, dass  die Freiheit das höchste Gut für uns Menschen ist. Gott schenkt sie uns in Jesus Christus, sagt Luther. Dennoch ist diese Freiheit aber kein Freibrief für ein Leben nach eigener Lust und Laune. Freiheit bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Unsere Welt und den Menschen neben mir im Blick zu haben. Freiheit bedeutet auch einmal zu etwas „Nein“ sagen. Genießen wir diese Freiheit, nicht nur zu Helloween, aber gerade heute.

Ihr evangelischer Pfarrer Stefan Stauch aus Sennfeld!