10 Jahre KisSingers

(Bericht und Fotos von Peter Klopf)

 

  Mit einem Konzert der Superlative beging der Gospelchor „Die KisSingers“ sein 10-jähriges Gründungsjubiläum im Großen Saal des Regentenbaues.
   

Bad Kissingen, 7. Juni 2008 (klk). Wer die letzten Konzerte des Gospelchores der „Die KisSingers“ besucht hatte, war jedes Mal nicht nur vom mitreißenden Gesang, sondern auch von der professionellen Bühnenshow fasziniert. Doch was Chorleiter Jörg Wöltche und sein Team beim jetzigen Jubiläumskonzert im Großen Saal des Regentenbaues an Showelementen und Spezialeffekten einbauten, ist fast nicht mehr zu toppen. Mit Fotopräsentation, Animation, Detailaufnahmen der Künstler mit gleichzeitiger Übertragung auf eine große Leinwand, die über der Bühne aufgehängt war, spielten sie alle visionellen Möglichkeiten aus. Für spektakuläre Effekte sorgten zwei zur Decke zielende Flammenwerfer, die als gestalterisches Element bei einigen Songs Feuer spuckten. Daneben sorgten eine spezielle Choreografie zu den Liedern des Chores, die Gebärdendolmetscherin Katrin Vorbeck sowie der künstlerische Ausdruckstanz von Anda Wurst für zusätzliche Sinnenreize beim Publikum. Zur musikalischen Begleitung hatte Wöltche neben dem „Bad Kissinger BlechBläserEnsemble“ und der „KisSingers Band“ auch das „Kammerorchester Bad Kissingen“ aufgefahren. Einzeln, zu zweit oder alle gemeinsam begleiteten die Orchester den Chor und sorgten allein schon durch dieses fulminante Klangerlebnis für Begeisterung der Zuhörer. Dabei bestach vor allem das gemeinsame Spiel der Blechbläser mit dem Kammerorchester. Man hatte dabei den Eindruck, dass ein Sinfonieorchester die Sänger begeleitete – Musik eben vom Feinsten.
Auch der Chor zeigte sich von seiner besten Seite. Gesanglich auf höchstem Niveau interpretierten die rund 70 Sänger und Sängerinnen ihre Lieder. Beeindruckend, dass sie nach zwei Stunden höchster Konzentration und Anspannung in gleichbleibender Qualität mit vollem Engagement und Lebensfreude ihre anspruchsvollen mehrstimmigen Songs intonierten - ein Gospel-Konzert der Superlative. Über 150 Mitwirkende in Chor und Orchester auf der Bühne bildeten dabei den sinfonischen Rahmen für klassische Arrangements mit „contemporary songs“ von Kirk Franklin, Richard Smallwood, den Filmmusiken aus „Prince of Egypt“, zu denen zeitgleich zum auf Leinwand übertragenen Film die Musik live gesungen und musiziert wurde. Kurt Carr (mit seinem Gospel-Tango über Psalm 68) und eigenen Songs der KisSingers, darunter die dramatische Ballade „The Healing Palm Of Gilead“ rundeten das Programm ab. Dabei reichten die tollen Arrangements der Melodien von Schmusemusik über heiße Rhythmen bis hin zu Johann Sebastian Bachs berühmten Choral „Jesus bleibet meine Freude“. Als Solisten brillierten Heidi Glöckner, Hanns-Einar GeigerNicole Fischer, Martin Vogtmann, Jörg Wöltche, Bernd Schmid, Nadja Liehr, Andrea Müller und Katharina Wöltche. Weiterer Höhepunkt und besonderes Klangerlebnis war auch der Auftritt der „Kissinger Gospel Kids“ gemeinsam mit dem großen Chor und einigen ausgeschiedenen Chormitgliedern.

Die „KisSingers“ feiern ihr 10-jähriges Chorjubiläum. 1998 vom jetzigen Leiter, dem Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Kissingen, Jörg Wöltche, gegründet und systematisch ausgebaut, sind „Die KisSingers“ heute ein besonderes Markenzeichen der Erlöserkirche und auch der Kurstadt. Zahlreiche Konzertreisen führten sie in das In- und Ausland. Die Dynamik, der Ideenreichtum und die Professionalität, mit denen Jörg Wöltche an die Musik heran geht, und auch seine stimmungsvollen und sinnlichen Moderationen begeistern nicht nur seine Musiker und Sänger, sondern auch Außenstehende und das Publikum immer wieder. Wer die letzten zehn Jahre die Kirchenmusik in der evangelischen Erlöserkirche verfolgt hat, ist von der Qualität und dem hohen Niveau begeistert. Bestes Beispiel ist neben den „KisSingers“ auch das „Kammerorchester Bad Kissingen“, das ebenfalls in der Erlösergemeinde angesiedelt ist. Ganz nebenbei sind auch „Die KisSingers“ ein gelungenes Beispiel für gelebte Ökumene, denn im Chor singen Christen beiderlei Konfessionen Hand in Hand. Stehende Ovationen der rund 1100 Zuhörer im ausverkauften Großen Saal des Regentenbaues und zwei Zugaben beendeten ein Konzert der Superlative.