Stehende Ovationen für „Gospel SommerNachtsTraum“

„Die KisSingers“ zogen wie immer Zuhörer in Scharen an

 

 
Leiter Jörg Wöltche vor seinem eigenen Großbildschirm-Konterfei  Jedes Lied: auch eine Verkündigung des Glaubens

 

Bad Kissingen, 30.7.2009 (klk). Wer den „Gospel SommerNachtsTraum“ der „KisSingers“, unter der musikalischen Leitung von Jörg Wöltche, in der Erlöserkirche genossen hat, der wird sich sicher nicht die Frage stellen, warum so viele Menschen Konzerte der Gospelchöre lieben. Als der Erfolgsfilm „Sister Act“ 1992 - mit Whoopi Goldberg in der Hauptrolle - zu einem Kassenschlager wurde, war die Gospelmusik manchenorts sicher eine Eintagsfliege und verebbte bereits nach einigen Jahren.

Dass die heitere Kurstadt Bad Kissingen einen gegenläufigen Trend vorweisen kann, mag hauptsächlich an dem quirligen, engagierten Chorleiter Jörg Wöltche liegen, der als Kantor in der evangelischen Erlösergemeinde alle musikalischen Fäden mit einem hervorragenden Erfolg zieht. Seinem Idealismus und Tatendrang ist die Gründung des Gospelchores „Die KisSingers“ zu verdanken. Auch nach mehr als einem Jahrzehnt seit seiner Gründung ist der Chor ein wahrer Besuchermagnet. Nicht nur seine erlesene Konzertliteratur, die professionellen Auftritte, die faszinierende Bühnenshow, sondern auch der anspruchsvolle Gesang und eben die faszinierende Musik der dunkelhäutigen Bevölkerung Nordamerikas sind die Gründe, warum die Zuhörer in Scharen zu den „KisSingers“ kommen.
So war auch die Erlöserkirche jetzt mit rund 730 Zuhörern ausverkauft und bis auf den letzten Platz besetzt gewesen. Mit gut 20 Songs, Spirituals und “contemporary Gospels“ war das Programm voll gespickt mit Balladen und Geschichten aller Schattierungen der Gospelmusik. Solisten des Abends waren Nicole Fischer, Kirstin Scherner, Hanns-Einar Geier, Monika Geiger, Heidi Glöckner und Andrea Müller. Mit viel Einfühlungsvermögen und Leidenschaft interpretierte der Chor so bekannte Songs wie “Bless The Lord“, “The Lord Is My Light“ oder “Thank You For The Sunshine“. Natürlich durften auch einige Songs aus der Feder von Jörg Wöltche und Michaela Lynes, wie “Rejoyce Forever“ oder “You – My Angel“ nicht fehlen. Herausragende Solistin war diesmal Kirstin Scherner mit dem anspruchsvollen Lied “Order My Steps“, welches sie zum ersten Mal sang und das hohe gesangliche Anforderungen stellte, die sie brillant erfüllte.
Wie gewohnt wurde der Chor von mehreren Kameras beobachtet und diese Sequenzen dann im oberen Bereich des Altarraumes, hinter der Bühne, auf eine Leinwand projiziert. Dass das Publikum nach jedem Stück begeistert klatschte und am Ende die Sänger vor Begeisterung mit stehenden Ovationen überhäufte, war mehr als gerechtfertigt.   (Text u. Fotos: Peter Klopf)