Salix babylonica

Datum: 

04.05.2020

Stichwörter: 

Liebe Hörer,

ich liebe die Sennfelder Seen. Sie strahlen eine besondere Ruhe aus. Am Zuchtsee bleibt mein Blick an einer Trauerweide hängen. Viele Menschen sehen in der Trauerweide ein Symbol für Mutlosigkeit und Trauer. Die Trauerweide trägt die lateinische Bezeichnung „Salix Babylonica“. Was aber soll solch eine Trauerweide mit dem alten Babylonien zu tun haben? Vielleicht hängt das damit zusammen, dass sich das Volk Israel seit dem Jahr 597 vor Christus für viele Jahre in Gefangenschaft in Babylonien befand. Vielleicht kennen sie noch von Boney M den guten alten Schlager „By the rivers of babylon“. Im Prinzip sangen die Musiker drei Verse aus dem 137. Psalm: „An den Strömen von Babylon setzten wir uns nieder, ja, wir weinten, wenn wir an Zion dachten.“ Und tatsächlich heißt es an einer Stelle des Psalms: „Unsere Harfen hängten wir an die Weiden des Landes.“ Trotzdem gaben die Israeliten die Hoffnung nicht auf, dass sie eines Tages wieder in ihr Land zurückkehren dürfen. „Salix Babylonica, Trauerweide“, an der Erklärung könnte was dran sein. Im Jahr 538 durften die Israeliten die Harfen wieder von den Weiden nehmen und in ihre Heimat zurückkehren. Voller Zuversicht bauten sie das Land wieder auf. „Salix Babylonica“. Die Trauerweide ein Symbol für Mutlosigkeit und Trauer? Wenn ich an die alten Israeliten denke, ist sie für mich eher ein Zeichen der Hoffnung. Auch schwere Zeiten gehen wieder vorbei. Ich wünsche uns, dass auch wir bald das erleben, worauf wir in diesen Tagen hoffen.

Ihr

Pfarrer Stefan Stauch aus Sennfeld