Nachrichtenarchiv für Lauertal

Neue AUSSCHREIBUNG

2. Pfarrstelle Lauertal

Liebe Kollegin, lieber Herr Kollege, falls es Ihr Weihnachtswunsch ist, sich im kommenden Jahr stellenmäßig zu verändern, - das Dekanat Schweinfurt kann ihn erfüllen. Ab dem 1. September 2014, also zu Beginn des neuen Schuljahres, steht Ihnen die 2. Pfarrstelle der Lauertal-Gemeinden zur Verfügung. Die einzige Crux ist, dass der Landeskirchenrat Ihrer Bewerbung zustimmt.

Furchtbar stolz

50 Jahre Evangelischer Posaunenchor Poppenlauer

Poppenlauer, So. 22. September 2013. „Gott loben – das ist unser Amt“: Unter diesem Motto, das einem Gelübde, ja einer Verpflichtungserklärung gegenüber dem Himmel gleichkommt, beging der Evangelische Posauenchor Poppenlauer sein 50-jähriges Bestehen. Ein Konzert am Samstagabend setzte den Auftakt, gefolgt von einem Bläserweckruf am Sonntagmorgen und dem Festgottesdienst in der Poppenläurer Kirche.

Umzug innerhalb des Dekanates Schweinfurt

Pfarrer Stefan Bonawitz wechselte von Schwebheim nach Maßbach

Pfarrer Stefan Bonawitz verabschiedete sich nach über 14 Jahren von der Kirchengemeinde Schwebheim, um seine "Zelte" in Maßbach auf der Pfarrstelle Lauertal I neu aufzuschlagen. So bleibt er unserem Dekanat verbunden, obwohl es immerhin ein Landkreiswechsel ist: vom LK Schweinfurt in den LK Bad Kissingen!

Hier Ausschnitte aus den Abschiedszeilen im Gemeindeboten der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwebheim, Juni/Juli/Aug. 2013:

Vom Grenzgang zur Grenzaufhebung

Festgottesdienst anlässlich der Gründung der Pfarrei Lauertal

Lauertal, So., 07. Juli 2013. Laut Wikipedia-Artikel bezeichnet man Personen als „Grenzgänger“, die zwischen dem Land, in dem sie leben, und dem Land, in dem sie arbeiten, hin und her pendeln. Ähnlich muss man sich das wohl auf geistlicher Ebene mit den fünf Lauertalgemeinden vorstellen, die nun in einem großen Fest ihren Zusammenschluss zu einer Großgemeinde feiern konnten.

Zwei Pfarrstellenwechsel innerhalb des Dekanates

Pfrin. Plößel und Pfr. Bonawitz bleiben dem Dekanat Schweinfurt erhalten

Zwei nicht allzu lange währende Vakanzen enden in Kürze. Folgende Pfarrstellen werden dann wieder besetzt sein:

Zum einen Niederwerrn: Der dortige Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung am 14. April 2013 Frau Pfarrerin Grit Plößel, bisher Christuskirche II (Dittelbrunn), zur neuen Pfarrerin ernannt. Sie wird ihr Amt am 1. Juni antreten. Ihre Verabschiedung findet am Pfingstsonntag, 19. Mai, um 15.00 Uhr nachmittags in Dittelbrunn und ihre Einführung in Niederwerrn am Sonntag, dem 9. Juni, ebenfalls um 15.00 Uhr statt.

Visitation - 7. Tag

Das Ende am Sonntag, dem 21. April 2013, samt Epilog

Zell. Genau drei Wochen nach Ostern, am Sonntag Jubilate, 21. April 2013, findet die Visitation in der Matthäuskirche Zell ihr Ende. Nicht gerade brechend voll ist sie, aber Pfrin. Valerie Ebert-Schewe formuliert im Fürbittengebet korrekt, dass es nicht auf die gezählten Menschen ankommen dürfe, sondern dass der Mensch zählen müsse. Sie bedankt sich im Namen der Erschienenen beim Dekan „für die Aufmerksamkeit, die unseren Gemeinden zuteil wurde“, wobei sie natürlich auch die des Lauertals mit einschließt.

Visitation - 6. (vorletzter!) Tag

Sonnenschein und Wolkenhaus – erstes Fazit am 19. April

Neuer Tag- neue Chance. Der Freitag beginnt mit einer Begehung im – noch – evangelischen Kindergarten „Sonnenschein“ in Poppenlauers Hauptstraße. Hier geht bald eine Ära zu Ende: „Seit über 60 Jahren Ihr verlässlicher Partner bei der Erziehung Ihres Kindes“, lautet zwar immer noch der Werbeslogan. Noch ist auch Pfr. Dr. Weich der Vorsitzende. Aber ab dem 1. September wird es der Erste Bürgermeister Johannes Wegner sein, denn dann geht der Kindergarten, zur Kita ausgebaut, in die Trägerschaft der Marktgemeinde Maßbach über.

Visitation - 5. Tag

Es ist schon Donnerstag, der 18. April

Früh übt sich, wer die Schule schaffen will. Das Visitationskalendarium zeigt um 8.45 Uhr den Besuch der Grundschule Schweinfurter Rhön an, der einzigen Schule in der Großgemeinde Üchtelhausen als Träger. Aber die neun verschiedenen Ortsteile tatsächlich zu integrieren, schafft auch sie nicht. Am Zugang steht zwar noch der Titel „Verbandshauptschule“, aber die gibt’s hier nicht mehr, sondern nur noch 102 GrundschülerInnen mit fünf Lehrkräften. Beruhigend, dass zumindest diese Zahl in den nächsten Jahren stabil bleiben wird. Bedarf im Ganztagsbetrieb ist allerdings nicht gegeben.

Visitation - 4. Tag

Inspektion nur im Lauertal am Mittwoch, 17. April

Die Mittwochsvisitation von Dekan Oliver Bruckmann konzentrierte sich auf das Lauertal, speziell auf die Gemeinden Thundorf und Rothhausen. Da der Öffentlichkeitsbeauftragte nicht zugegen sein konnte, beschränkt sich die Darstellung auf die Nennung der einzelnen Programmpunkte und auf einige Fotos, die dankenswerterweise Pfr. Dr. Wolfgang Weich beigesteuert und kommentiert hat:

- Thundorf: Gespräch mit Bürgermeister Anton Bauernschubert im Rathaus

- Rothhausen: Besichtigung der evang. Kirche

- Thundorf: Besichtigung der evang. Kirche

Visitation - 3. Tag

Mit dem Dekan unterwegs am Dienstag, dem 16. April

Mit einer Kurzvisite im Gemeindebüro Poppenlauer hebt ein neuer Tag an. Pfarramtssekretärin Ruth Wenzel, schon seit 28 Jahren für diverse Pfarrer tätig, ist, weil Anlaufstelle für alles, hier die gute Seele. Mit ihr werden Organisationsfragen erörtert, u.a. die Einführung der digitalisierten Kirchenbuchführung. Auch über Möglichkeiten noch besserer Kooperation mit dem Gemeindebüro in Maßbach, über dessen Schreibtisch in Zukunft die Verwaltungsarbeit für alle Lauertalgemeinden laufen wird, tauscht man sich aus.

Seiten