Nachrichtenarchiv für Schweinfurt-Christuskirche

Vertraut den neuen Wegen ...

Vikarin Elise Badstieber verabschiedet

Am Sonntag, 13.02.22 hieß es Abschied nehmen in der Christuskirche von der beliebten Vikarin, die ab März ihre erste Pfarrstelle in Geroldshausen im Landkreis Würzburg antritt.
Zum Gottesdienst war zu ihrer Überraschung auch die Klasse 4a der Grundschule Dittelbrunn „Am Sonnenteller“ gekommen, die ihrer Reli-Lehrerin Lebewohl sagen wollte. In einer eigens in den Schulräumen erstellten Filmpräsentation verabschiedeten sich die Schüler*innen persönlich mit Wünschen wie „alles Gute für ihre neue Pfarrstelle“, aber auch „Sie waren eine tolle Lehrerin, die wir hatten.“

Ein Abschied zu Weihnachten

Pfarrerin Donate Molinari wurde am 2. Weihnachtstag in der Christuskirche Schweinfurt in den Ruhestand verabschiedet.

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Schweinfurt. Gut sieben Jahre hat Pfarrerin Donate Molinari als zweite Pfarrerin der Kirchengemeinde Schweinfurt-Christuskirche gewirkt. Ihr Schwerpunkt war dabei Dittelbrunn mit der „Arche“, Maibach und die Schweinfurter Haardt.

In ihrer letzten Predigt als aktive Pfarrerin bezog sie sich auf Jesaja 7, wo der Prophet verkündet: „Eine junge Frau wird ein Kind gebären und sie wird ihn Immanuel nennen – Gott mit uns“. Eine Stelle, die heute als Hinweis auf Jesu Geburt gedeutet wird.

Sonntag, 19.12.: Impfaktion für Kurzentschlossene in der Arche Dittelbrunn

Die Kirchengemeinde Schweinfurt-Christuskirche lädt nach dem Gottesdienst im Arche-Garten zur Corona-Impfung in der Arche Dittelbrunn ein. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bild des Benutzers Wolfgang Weich

Am 4. Adventssonntag, 19.12., ist eine Impfaktion in der Arche Dittelbrunn – noch einmal eine gute Gelegenheit vor Weihnachten.

Die Kirchengemeinde Schweinfurt-Christuskirche und das Hausarztzentrum Grafenrheinfeld laden zur Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung in die Arche Dittelbrunn ein: ab 10:45 Uhr in der Arche Dittelbrunn, gleich nach dem Gottesdienst im Arche-Garten (10 Uhr, herzliche Einladung auch dazu).
Dies geschieht in der festen Überzeugung: Sich impfen zu lassen ist eines der besten Mittel, sich und andere zu schützen – also praktizierte Nächstenliebe.

Joe is back!

Diakon Johannes Hofmann wurde in der Kirchengemeinde Schwebheim in sein neues Amt eingeführt. Er verantwortet die Jugendarbeit in Schwebheim und in der Christuskirche Schweinfurt.

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

„Wir kennen uns seit 16 Jahren“, so begrüßte Dekan Oliver Bruckmann den altbekannten „Neuen“ in Schwebheim. Das liegt lediglich daran, dass Bruckmann noch nicht länger in Schweinfurt ist: Schon damals war Johannes Hofmann, genannt Joe, Dekanatsjugendreferent bei der Evangelischen Jugend. Später war er für die Jugendarbeit in Bad Kissingen zuständig, bevor er vor vier Jahren nach Wiesenbronn ging, um dort eine Einrichtung für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge zu leiten. Diese wurde nun geschlossen, so dass der musikbegeisterte Diakon nun zurückkehrt in sein Heimatdekanat.

Woher kommt mir Hilfe?

Bild des Benutzers Elise Badstieber

Stellen Sie sich den höchsten Berg vor, den Sie kennen, auf dem Sie schon einmal waren. Oder auch einen anderen hohen Ort.

Denken Sie an die Aussicht von dort oben! Den Überblick gewinnt man am besten weit oben – über allem. Dort oben ist alles zu sehen. Strukturen sind zu erkennen.

So ist es. Normalerweise.

Erwartungen an Gott - zu Recht

Bild des Benutzers Elise Badstieber

Erwartung an Gott_zu Recht
„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“, sagt Jesus in der Bibel. Schön, dass Sie heute hier sind und wir gemeinsam Andacht feiern können.
Ich möchte heute mit Ihnen eine Art Gedankenreise machen. Hierzu mache ich immer wieder Pausen, in denen Sie Ihren eigenen Gedanken und Gefühlen Raum geben können.

Gottes Signale

Bild des Benutzers Wolfgang Weich

Liebe Zuhörende,

die Geschichte von der Überschwemmung und dem so gottesfürchtigen Pfarrer, die haben Sie bestimmt schon gehört:

Der Pfarrer istvor dem Hochwasser auf den Kirchturm geflüchtet, hält sich am goldenen Hahn fest und betet:
„HERR, lieber Gott, seit Jahren fürchte ich dich und diene dir mit ganzer Kraft. Bitte rette mich.“

Seiten