Nachrichten für Schweinfurt-Kreuzkirche Oberndorf

Neuer Anfang für alte Bekannte

Ehepaar Kerstin und Bernhard Vocke wurden feierlich in ihr Amt in der Kreuzkirche Oberndorf eingeführt

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Nach fast zwei Jahren Vakanz kann die Kreuzkirche Schweinfurt-Oberndorf aufatmen: Die Pfarrstelle ist wieder besetzt! Dekan Oliver Bruckmann führte die beiden am Palmsonntag, 14.4.2019, in ihr neues Amt ein: Bernhard Vocke im Umfang von 50% einer Pfarrstelle, Kerstin Vocke mit 25%. Sie wird außerdem mit weiteren 25% Seelsorgerin am Augustinum.

Pfarrerehepaar Vocke kommt nach Oberndorf und ans Augustinum

Die beiden sind im Dekanat keine Unbekannten.

Ab April ist auch die evangelische Kreuzkirche in Schweinfurt-Oberndorf wieder besetzt. Pfarrerin Kerstin und Pfarrer Bernhard Vocke kommen nach Schweinfurt und werden am Palmsonntag, 14.4., um 10 Uhr in der Kreuzkirche eingeführt. Zugleich ist Frau Vocke auch die Seelsorgerin des Augustinums – genau wie vorher Pfarrerin Grafe, die sich im Sommer 2017 verabschiedet hatte. Dort wird es eine eigene Amtseinführung am 24.4. um 16 Uhr geben. 

Vom Bulldog auf die Kanzel

Prädikant Alfred Kritzner

Schweinfurt-Oberndorf, So., 25.11.2018. Der  Oberndorfer Landwirt und Allrounder Alfred Kritzner tauscht oft die Rollen. Auch wenn der Ruhestand ansteht, wird er weiterhin den Platz auf seinen Maschinen einnehmen. Seit mehr als sechzehn Jahren arbeitet er als Kirchenvorsteher in der evangelischen Kreuzkirche, Schweinfurt Oberndorf, mit. Tatkräftig setzt er all seine Fähigkeiten ein. Nach Beendigung der Milchviehhaltung ließ er sich zum Lektor ausbilden. Acht Jahre später stand für ihn die Fortbildung zum Prädikanten an.

Altbekannte übernehmen die Pfarrstelle Kreuzkirche in SW-Oberndorf

Schweinfurt-Oberndorf, Sept. 2018. Die Kreuzkirchengemeinde freut sich auf die Wiederbesetzung der seit Pfrin. Christhild Grafes Weggang nach Kolumbien Mitte letzten Jahres vakanten Pfarrstelle, die verbunden ist mit der Seelsorge im Augustinum. Längst steht aber fest, wer kommen wird, nämlich: Im Dekanat Schweinfurt "Altbekannte" werden "aufziehen", auch wenn sich ihr Kommen aufgrund der noch notwendigen Pfarrhausrenovierung etwas hinausgezögert hat.

Vielleicht geht ja noch was ...

AUSSCHREIBUNG: Pfarrstelle Schweinfurt-Kreuzkirche (0,75) mit FFE Seelsorge am Wohnstift Augustinum in Schweinfurt (0,25)

Hier der Ausschreibungstext in gestraffter Form! Das Original findet sich im Kirchl. Amtsblatt 9/2017:

Die Kreuzkirchengemeinde im dörflich geprägten Stadtteil Oberndorf, drei Kilometer von Zentrum der Industrie- und Kulturstadt Schweinfurt (53.000 Einwohner, 28% evang.) entfernt, zählt 850 Gemeindeglieder. Alle Berufsgruppen, auch einige Landwirte und Familien mit Migrationshintergrund, sind vertreten.

Ausgelernt: Abschied von zwei Vikaren

Schweinfurts Kreuzkirche und St. Lukas sind traurig

Schweinfurt, So., 23. Juli 2017. Ein Doppelabschied! „Wir geben heute feierlich unseren Dienst ab“ - so umriss Vikarin Daniela Bachmann in ihrer Begrüßung das Thema des Beisammenseins. Nach zweieinhalb Lehrjahren und bestandenem Zweiten Theologischen Examen endet zum 31. August ihr Vikariat und das ihres Kollegen Thomas Frenz. Er hatte bei der inzwischen in Südamerika weilenden Pfarrerin Christhild Grafe in der Kreuzkirchengemeinde Schweinfurt-Oberndorf „famuliert“. Zusammen mit ihm gestaltete die Vikarin darum in ihrer Schweinfurter St.

Auf den letzten Drücker

Verabschiedung von Pfarrerin Christhild Grafe

Schweinfurt-Oberndorf, Kreuzkirche - So. 09. Juli 2017. Nun gehören 23 Jahre ihres Lebens und Wirkens in Schweinfurt endgültig der Vergangenheit an: 13 Jahre zweite Pfarrerin in St. Johannis plus zehn Jahre Pfarrerin der Kreuzkirchengemeinde in Oberndorf. Einige ihrer Kolleginnen und Kollegen, die dienstfrei hatten, begleiteten Pfarrerin Christhild Grafe bei ihrer letzten Amtshandlung, dem Abschiedsgottesdienst.

Der Mensch muss Mensch bleiben

Zum fünften Mal: Andacht am Gedenkort für die Zwangsarbeiter

Schweinfurt, 26. Sept. 2016. Exakt da, wo im Dritten Reich die Baracken „Mittlere Weiden“ auf den Oberndorfer Wiesen standen, fand bereits zum fünften Mal eine von evangelischen Kirchengemeinden Schweinfurts organisierte Andacht statt. Fast auf den Tag genau, am 25. September 2011, war der Gedenkort für die ehemaligen 10.000 Zwangsarbeiter eingeweiht worden, die bei Kugelfischer und anderswo in Schweinfurt unter menschenunwürdigen Umständen, vor allem gegen ihren Willen arbeiten mussten. Seitdem gibt es hier jährlich ein geistliches Beisammensein.

Befreiung vor 70 Jahren und heute

Gedenkandacht am Gedenkort für die ehemaligen Zwangsarbeiter

Schweinfurt, 28. September 2015. Bereits zum vierten Mal fand eine Gedenkstunde auf den Oberndorfer Wiesen beim ehemaligen Barackenlager Mittlere Weiden statt. Dort war am 25. September vor vier Jahren der „Gedenkort“ zur Erinnerung an die über 10.000 Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter während des Krieges in Schweinfurter Betrieben eingeweiht worden.

Seiten