Nachrichten für Dekanatssynode

„Sorgende Gemeinschaften – die Zukunft der kirchlichen Altersarbeit?“

Auf ihrer Herbsttagung beschäftigte sich die Dekanatssynode mit neuen Perspektiven in der Arbeit mit älteren Menschen.

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

„Sorgende Gemeinschaften – die Zukunft der kirchlichen Altersarbeit?“

Unter dieser Überschrift kam die Synode – das „Kirchenparlament“ - des evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirks zu ihrer Herbsttagung zusammen. Der thematische Schwerpunkt war klar: Es sollte um die Arbeit mit älteren Menschen gehen.

Dazu hatte das Vorbereitungsteam Martina Jakubek, Referentin für Alters- und Generationenarbeit im Nürnberger Amt für Gemeindedienst eingeladen. Sie nahm in ihrem Grundsatzreferat die gesamte Altersspanne in den Blick: Von den sehr alten, oft traditionell geprägten Menschen über die „68er“, die heute auch schon im Ruhestand sind, aber sehr differenzierte Vorstellungen von ihrer Lebensgestaltung haben, bis hin zur jüngsten Generation, die geprägt ist von vielen Optionen und einer gewissen Überforderung, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Mut für eine veränderte Zukunft und viel Grund zur Hoffnung

Die Dekanatssynode 2019-2025 des Evangelischen Dekanats Schweinfurt hat sich konstituiert.

Bild des Benutzers Heiko Kuschel

Mit einem Gottesdienst und Wahlen begann am Samstag, 6. April 2019 nach den Kirchenvorstandswahlen vom letzten Herbst nun auch die Amtsperiode der neuen Dekanatssynode, des Kirchenparlaments im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Schweinfurt. In einem feierlichen Gottesdienst verpflichtete Dekan Oliver Bruckmann die insgesamt 69 Mitglieder einzeln per Handschlag auf ihr Amt. Auch die neuen Dekanatsfrauenbeauftragten wurden in ihr Amt eingeführt.

Das neue Präsidium besteht aus  Markus Wüllerich (Obbach), Anja Oberst-Beck (Sennfeld) und Dekan Oliver Bruckmann (Schweinfurt)

Kritischer Rückblick - ermutigender Ausblick

Letzte evangelische Dekanatssynode vor Neuwahl

Schweinfurt, Sa. 29. Sept. 2018. Im Martin-Luther-Haus fand die letzte Sitzung der Wahlperiode 2012-2018 statt, bei jährlich zwei Tagungen folglich die zwölfte: Sechs Jahre lang war die 72 Mitglieder zählende Synode des evangelischen Dekanats Schweinfurt ihrer Aufgabe nachgekommen, sich über den eigenen Kirchturm hinaus mit Fragen der Lehre und des Lebens der Kirche im Ganzen zu befassen, konkret aber mit den Herausforderungen im Dekanat.

Kirche und Diakonie Hand in Hand

Frühjahrssynode des evangelischen Dekanats Schweinfurt

Schweinfurt, Sa. 14. April 2018. Überlastete Apostel. Sie können nicht alles schaffen: nicht gleichzeitig predigen und sich sozial engagieren, sprich diakonisch handeln. Die Aufgaben müssen auf verschiedene Schultern verteilt werden: der Dienst am Wort und die Bedienung bei Tisch. Deshalb berufen die Zwölf sieben Diakone, um den Engpass zu beheben. Nur gemeinsam klapptʼs. Es gibt allemal mehr zu tun, als Einzelne tun können.

Mut zum Minus

Herbstsynode des evangelischen Dekanats befasst sich mit neuem Reformprozess

Schweinfurt, 14. Okt. 2017. Mehr Teilnehmer als angemeldet waren ins Evangelische Gemeindehaus in die Friedenstraße gekommen, rund 70. Neben den Synodalinnen und Synodalen hatte das Thema weitere Interessierte aus den Dekanatsgemeinden gelockt. Denn die Herbstsynode des evangelischen Dekanats Schweinfurt bildete einen Workshop zu einem innovativen Prozess, den die Landessynode der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern erst im März 2017 bei ihrer Tagung in Coburg gestartet hatte.

Eine Art Fundraising

Dekanatssynode befasste sich mit Ablass und Luthers 95 Thesen

Schweinfurt, Sa. 18. März 2017. Auch die Frühjahrssynode des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Schweinfurt kam am Reformationsjubiläum nicht vorbei. Im Zentrum der Tagung mit fünfzig Teilnehmenden im Evangelischen Gemeindehaus stand der Vortrag von Regionalbischöfin Gisela Bornowski (Kirchenkreis Würzburg-Ansbach) – vom Präsiden Herbert Ludwig (Schwebheim) als „ausgewiesene Expertin“ angekündigt: „Luthers 95 Thesen. Die Reformation und ihre heutige Aktualität“.

Von den Schweden lernen?

Frühjahrstagung der evangelischen Dekanatssynode

Schweinfurt, Sa., 16. April 2016. Die Frühjahrssynode des evangelischen Dekanats Schweinfurt fand in der Christuskirche, Maibacher Straße, statt und befasste sich diesmal thematisch mit der Kirche Schwedens (Svenska kyrkan). Dies hat folgenden Hintergrund: Die evangelisch-lutherische Landeskirche in Bayern (ELKB) unterhält eine Partnerschaft mit der Diözese Skara, Schwedens ältestem, über 1000 Jahre bestehendem Bistum, 150 Kilometer nordöstlich von Göteborg. Skaras (evangelischer) Bischof Åke Bonnier hatte am 22. November letzten Jahres in St.

Wie eine deutsche Waschmaschine funktioniert

Dekanatssynode 2015 befasst sich mit Flucht und Asyl

Schweinfurt. Nach Öffnung der Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt ist das Thema Flucht und Asyl auch in Kirche und Diakonie hochaktuell. Wie lässt sich ein Miteinander mit Asylsuchenden finden und einüben? Hierzu waren 50 Synodalinnen und Synodale aus den 27 Kirchengemeinden des Dekanates zur ersten der beiden Jahressynoden ins Evangelische Gemeindehaus in die Friedenstraße gekommen. In seiner Eingangsbesinnung erinnerte Dekan Oliver Bruckmann an die Urerfahrung Israels, den Exodus aus der Sklaverei in Ägypten.

Seiten