Online-Andachten

Andacht in Zeiten der Corona-Krise: Jeden Sonntag und Mittwoch um 12 Uhr zum Mittagsläuten neu. Die aktuelle Andacht auch telefonisch anhören unter 09721-3701193
Am Sonntagmorgen finden Sie außerdem nach Möglichkeit eine oder mehrere Sonntagsgottesdienste oder Andachten aus dem Dekanat.

Datum Bild Titel Autor/in
01.06.2020

Lesegottesdienst für den Pfingstmontag

auch auf www.gochsheim-evangelisch.de 

Weiterlesen ...
Monika Roth-Stu...
31.05.2020

durch Gottes Geist!

„Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.“ Sach 4,6b

Liebe Gemeinde,

schon vor Corona waren die modernen Sprachmedien wichtig, doch jetzt in Epidemiezeiten haben sie sich als gute Möglichkeit erwiesen zu Hause zu bleiben und doch mit der Außenwelt im Gespräch zu bleiben. Eine Videokonferenz hier, ein Chat dort, E-Mail und SMS. Es geht so schnell: Einfach ein paar Zeilen geschrieben zu einem Thema an alle für alle und schon sind alle informiert und auf dem gleichen Stand.

Weiterlesen ...
Sigrid Ullmann
31.05.2020

Lesegottesdienst für den Pfingstsonntag

auch auf der Homepage der Kirchengemeinde Gochsheim www.gochsheim-evangelisch.de

Weiterlesen ...
Wolfgang Stumptner
31.05.2020

Videogottesdienst aus der Auferstehungskirche

Im Youtube-Kanal der Auferstehungskirche und um 10 Uhr zum Ansehen in der Kirche

Weiterlesen ...
Harald Deininger
30.05.2020

Die große Freude, die große Liebe finden

Der spanische Cellist Pablo Casals war einer der berühmtesten und größten Künstler des letzten Jahrhunderts. Er wurde am 29. Dezember 1876 in El Vendrell geboren. Sein Vater, ein Organist, unterrichtete ihn bereits von früher Kindheit an in Gesang, Klavier, Orgel und Komposition. Seine Mutter erkannte sein wahres Talent und ließ ihn mit 11 Jahren Cello erlernen.

Pau Casals beschreibt in seiner Autobiographie, wie seine lebenslange Liebe zu dem Instrument Cello bei einem Konzert in El Vendrell entstanden ist:

Weiterlesen ...
29.05.2020

Alles auf einer Karte

Da liegt sie, diese kleine, unscheinbare Karte. Schon Anfang des Jahres, Mitte Januar, ist sie mir ins Auge gesprungen und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass sie wichtig werden könnte. Mein erster Gedanke beim Lesen: „Was für eine tolle Aussage!“. Mein Zweiter: „Ob dieses Jahr wirklich so viele Herausforderung und Last bereit hält?! Ich hoffe ja nicht!“

Da sitze ich nun, halte die Karte in der Hand und lese sie zum wiederholten Male: „Der du die Zeit in Händen hältst, Herr, nimm auch diese Jahres Last und wandle sie in Segen.“

Weiterlesen ...
Maria Aderhold
28.05.2020

Beten verbindet

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer!
Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist, so lesen wir in der Bergpredigt. So spricht Jesus zu seinen Zuhörern, bevor er sie dann das Vaterunser lehrt.

Weiterlesen ...
Barbara Renger
27.05.2020

MNSG

Liebe Hörerinnen und Hörer. Neulich, da hab ich sie vergessen, die Schutzmaske. Nach dem Tanken, auf dem Weg zur Eingangstür der Tankstelle, hab ich es gemerkt. Gerade noch rechtzeitig bin ich umgekehrt zum Auto und hab´ mir ein Tuch meiner Frau um das Gesicht gewickelt. So vermummt ging es zum Bezahlen.

Vor ein paar Wochen hätte sich der Angestellte hinter der Theke bei meinem Anblick wohl erschrocken. Vielleicht sogar die Polizei gerufen. Aber in diesen Zeiten…

Weiterlesen ...
Andreas Bauer
26.05.2020

Worte gegen die Angst

Liebe Zuhörer/innen! / Liebe Leser/innen!

„In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh. 16,33)

Dieser Bibelspruch begleitet mich schon lange. Trotzdem gibt es immer wieder Situationen , in denen ich Angst habe. Jetzt in dieser Pandemiezeit sind ja auch genug Gründe da, um Angst zu haben! – Angst vor Ansteckung, Angst vor Leiden, Angst vor wirtschaftlichen Nöten, Angst vor dem Tod……

Weiterlesen ...
Donate Molinari
25.05.2020

Gibt es eine Chance in der Krise?

Eine Chance ist ein Glücksfall oder eine günstige Gelegenheit. Eine solche war es wohl für die zehn aussätzigen Menschen, von dem das Lukasevangelium (Lukas 17, 11-19) erzählt. Sie sahen unter Einhaltung des geforderten Mindestabstandes Jesus vorbeiziehen, liefen ihm entgegen und flehten ihn an: Herr, erbarme dich unser! 

Weiterlesen ...
Kerstin Vocke

Seiten

Online-Andachten abonnieren